Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Geschichte der Grundschule Klettbach, 1548 bis 2004

Im Jahr 1998 feierten über 100 Schüler der heutigen Grundschule das 450-jährige Bestehen der Schule in Klettbach.

 

1548

Gründung der Schule in Klettbach
1567 Das Schulgebäude wird ausgebessert
1594 Weimarsche Kirchenvisitation
1597 Landschenkung an die Schule
1619 Weimarsche Schulordnung,
Schulzwang für alle Kinder vom 6.-12. Lebensjahr
1770 Achtjährige Schulpflicht
1831 Im Herbst stand der Neubau, das alte Pfarrhaus überragend, da
1881 Die neue deutsche Rechtschreibung wird eingeführt
1883 Insgesamt 75 Schulkinder
1884 Einrichtung einer Industrieschule
1901 Anbau an die Schule in Richtung Kirche zur Erweiterung
1932 Schule wird zweiklassig
1966 Erweiterung des Schuleinzugsgebietes
1995-1998 Heftige Proteste verhindern mehrfach die Schulschließung
1998 450-Jahr-Feier, der Ministerpräsident des Landes Thüringen,
Dr. Bernhard Vogel betont in seinem Grußwort die Bedeutung der wohnortnahen Schulen: "Kurze Beine - Kurze Wege"
2000 Entsprechend der Planung der AG Schulnetzplanung beginnen
Vorbereitungen für die Sanierung bzw. den Neubau der
Grundschule
2001 Überraschend wird durch den Schulbildungsausschuss des
Kreises Weimarer Land mitgeteilt, dass die Grundschule im
Jahr 2002 geschlossen werden soll. Aufgrund der deutlich
steigenden Schülerzahlen und der vorherigen Aussagen der
Politiker (vor der Landtagswahl) treffen diese Vorschläge auf
großes Unverständnis. Eine Reihe von Protestaktionen setzt
ein.
2004 Die Schließung der Grundschule Klettbach wird trotz aller
Proteste durchgesetzt. Die Klettbacher Kinder der Klassen 1
bis 4 werden seitdem in der Grundschule Kranichfeld
unterrichtet. Der Gemeinderat beschließt, daß die Hort-
betreuung in Klettbach weitergeführt wird und stellt dafür
Räume im alten Hortgebäude zur Verfügung.